Kenneth Loach: Family Life (1971)

Diesen film hab ich 1971 gesehen – und nie mehr vergessen. In ihm steckt die zentrale aussage des regisseurs: die zerstörung des bewußtseins durch die sozialisation im „wahnsinn der normalität“ (arno gruen). Aus opfern werden täter, die ihre kinder wiederum zu opfern machen (hans kilian). Das im zwang von anpassung und double bind-botschaften entstehende „falsche selbst“ (laing), das bis zur psychose führen kann..
Vielleicht kein zufall,daß gerade dieser film noch immer nicht als DVD veröffentlicht wurde.

Advertisements